Auf dem Laufenden bleiben.

Webseiten-Check nach dem 10-Punkte-Plan.

Webseiten-Check nach dem 10-Punkte-Plan

Machen Sie den Webseiten-Check.

Die Chemie zwischen Webseiten-Besuchern und Ihrer Webseite muss vom ersten Moment an stimmen. Die Startseite sollte Ihre Zielgruppe sofort überzeugen, ansprechend vom Design, übersichtlich und einfach bedienbar sein. Texte und Inhalte müssen Erwartungen und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe voll und ganz erfüllen können.

Haben Sie bereits eine Webseite und möchten diese optimieren? Oder planen Sie zum ersten Mal, mit einer eigenen Webseite an den Start zu gehen?

 

Dieser 10-Punkte-Plan bringt Ihr Vorhaben auf eine gute Basis. Erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dazu sind die Themenfelder wie zu Webdesign, Programmierung, Online-Marketing, OnPage- und Off-Page-Optimierung und Sichtbarkeit im Internet zu komplex und schnelllebig.

1. Verdeutlicht Ihr Domainname Ihr Unternehmen oder die Branche?

Kaufen Sie eine passende Domain zu Ihrer geplanten Webseite. Der Name sollte einfach auszusprechen sein. Nehmen Sie sich Zeit bei der Auswahl und überlegen Sie, ob Sie Ihr Produktportfolio später ausweiten möchten. Ein Namenswechsel ist sehr aufwändig, vor allem wenn die Marke etabliert ist. Besetzte, aber unbenutzte Domains finden Sie ggfs. auf dem Domainmarktplatz von www.united-domains.de. Wenn Ihr Unternehmensname nicht im Domainnamen vorkommt, sollte die Domain einen Bezug zum Thema, Produkt oder zur Branche herstellen. Prüfen Sie, ob Zahlen oder Bindestriche wirklich sein müssen. Wählen Sie die richtige Endung. Führen Sie eine Markenrecherche durch.

2. Ist Ihre Domain mit einem SSL-Zertifikat versehen?

Die Zahl der Datendiebstähle steigt. Mit einem SSL-Zertifikat wird die Identität der Webseite bestätigt. Seiten, wo private Daten Ihrer Webseiten-Besucher angegeben und übermittelt werden, (Bankdaten in einem Online-Shop, Kontaktdaten bei einem Kontaktformular, Login-Bereiche) müssen sicher aufrufbar sein. Dies beginnt mit https. Das SSL-Zertifikat sorgt für einen verschlüsselten Aufruf der Seite. Informieren Sie sich, welche Art von Zertifikat Sie brauchen.

3. Haben Sie für Ihre Webseite verständliche Überschriften für Ihre Zielgruppe gewählt?

Setzen Sie die Brille Ihrer Kunden auf. Überlegen Sie, welche Lösung Sie benötigen, würden Sie das erste Mal mit einem konkreten Bedarf auf Ihrer Webseite landen. Kommen Sie mit wenigen Klicks an die Stelle, wo Sie Passendes finden? Die Struktur Ihrer Webseite sollte möglichst einfach und leicht zu verstehen sein. Langes Suchen nach den richtigen Produktkategorien oder -bezeichnungen, Themen- oder Anwendungsbereichen führen nur zum schnellen Verlassen Ihrer Webseite. Bieten Sie Ihren Besuchern das beste Erlebnis auf Ihrer Webseite. Schon haben Sie Fans hinzugewonnen.

4. Bieten Sie bereits auf der Startseite Kontaktdaten an?

Bieten Sie bereits auf der Startseite Basiskontaktdaten, wie Telefon oder eine Service-E-Mail Adresse an. Kurze Suchen senken die Absprungrate. Auch im Team-Bereich Ihrer Webseite sollten bei Ihren Mitarbeitern und bei Ihnen selbst Kontaktdaten hinterlegt sein, um einen persönlichen Bezug herzustellen.

5. Haben Sie interessanten und hilfreichen Content auf Ihrer Webseite?

„Content is King!“, verordnete bereits Bill Gates 1996. Er hat Recht behalten. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Richten Sie Ihren Content nach dem Bedarf Ihrer Zielgruppe aus. Gute, hilfreiche und strukturierte Inhalte sind das Wichtigste für Ihre Webseite. Darüber entscheidet sich, ob Ihre Webseite in den Suchergebnissen der Suchmaschinen vorne mit angezeigt wird oder nicht. Schreiben Sie Ihre Texte in erster Linie für Ihre Kunden. Dann klappt es auch mit der Sichtbarkeit bei Google & Co.

6. Ist Ihre Webseite „responsiv“?

Der Anteil mobiler Internetnutzer in Deutschland ist laut Statista in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. Im Jahr 2019 waren es 74 Prozent! Das Smartphone vorne vorweg. Eine „responsiv“, also reaktionsstarke Webseite, passt die Inhalte automatisch auf das jeweilige Endgerät an. Die Webseite muss so funktionieren, dass Sie für verschiedenen Endgeräte und Browser funktioniert.

7. Finden sich auf Ihrer Webseite Hinweise zu Ihren Social Media- und Bewertungsplattformen?

Setzen Sie Links zu Ihren Social Media- und Business-Accounts oder Bewertungsplattformen, wie Google My Business. Verlinken Sie auch zu Ihren Podcasts und Erklärvideos, binden sie diese umgekehrt auf Ihrer Webseite ein. Dadurch erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Internet. Binden Sie Call-to-Aktion-Buttons ein, wie „Folgt uns auf Instagram“, „Jetzt Infopaket anfordern“ oder „Jetzt anrufen“, um durch Handlungsaufforderung schneller an Ihre Ziele zu kommen.

8. Suchmaschinenoptimierung (SEO) - ein komplexes Feld. Machen Sie den SEO-Check.

SEO sollte aufgrund der schnellen Entwicklungen mit auf Ihrer Agenda stehen, um Ihre Webseite kontinuierlich technisch/inhaltlich zu optimieren, damit diese vorne in den Suchergebnissen mit angezeigt wird. Auch lokal. Das fängt bei einer schnellen Ladegeschwindigkeit und einem stabilen Seitenaufbau an, geht über eine gute Überschriftenstruktur (eine H1, H2, H3…), relevanten Content, wichtigste Keywords, Title Tag/Meta Discription bis hin zu Querverlinkungen zu Ihren Unterseiten sowie relevante, von extern kommende Links uvm. Fragen Sie uns danach. Die Arbeit zahlt sich nachhaltig aus!

9. Haben Sie ein sichtbares, nicht verdecktes Impressum eingebunden (auch mobil)?

Wenn Sie Ihre Ware oder Dienstleistung im Internet anbieten, müssen Sie Ihren Webseiten-Besucher Angaben über Ihre Identität bereit stellen. Im Telemediengesetz (TMG) wurde dies vom Gesetzgeber geregelt. Das schafft Vertrauen. Informieren Sie sich, welche Angaben im Impressum vorgeschrieben sind.

10. Haben Sie eine aktuelle und sichtbare Datenschutzerklärung (DSE) eingebunden?

Eine DSE beschreibt, wie oder warum personenbezogene Daten von Ihrem Unternehmen verarbeitet werden. Die verantwortliche Person ist im Rahmen ihrer Informationspflichten dazu verpflichtet, Ihre Webseitenbesucher darüber zu informieren. Es gibt gesetzliche Vorgaben, welche Angaben enthalten sein müssen. Copy and Paste ist der falsche Weg, da jede Webseite anders ist! Klären Sie in diesem Zusammenhang vorher, welche Tools oder externen Skripte Sinn machen und auf der Webseite eingebunden sein sollen. Fragen Sie einen Datenschutzexperten oder Fachanwalt.

Überwiegt die Beantwortung der Fragen mit NEIN?

Wir sind erfahren in diesen Themen und geben Ihnen Tipps zu Aufbau und Navigation Ihrer Webseite. Auf Wunsch leiten wir Sie für juristische Klärungen oder Aufsetzen einer Datenschutzerklärung in unserem Kompetenznetzwerk weiter.

 

Haben Sie Interesse an unserem leistungsstarken Webhosting?

Dieses finden Sie nicht auf dem 10-Punkte-Plan: Unser leistungsstarkes Webhosting mit der Bereitstellung von Speicherplatz und der Unterbringung Ihrer Webseite auf unseren eigenen Servern mit Standort in Deutschland. Sie bekommen von uns schnellen Support, wie bei der Einrichtung Ihrer E-Mail-Konten. Zudem bieten wir Ihnen ohne Kosten Unterstützung beim Domainumzug.

Möchten Sie mehr dazu wissen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@s-punkt-online.de oder rufen Sie an 05232 7069180.

Zurück